slide01
slide02
slide03
slide04
slide05
previous arrow
next arrow

Botswana Hightlights

Botswana - Zimbabwe

18 Tage/17 Nächte ab/bis Maun

Maun – Zentralkalahari – Boteti Fluss – Ntwetwe Pan – Elephant Sands – Victoria Falls – Chobe NP – Savuti – Khwai Konzession – Moremi Wild Reservat – Maun

Diese Safari führt uns in die aride Landschaft der Zentralkalahari.Charakteristisch für die Zentralkalahari, eine der größten Halbwüsten Afrikas, sind die Savannen ohne jegliches Oberflächenwasser. In diesem kargen und faszinierenden Lebensraum konnten nur die großen Jäger, die Buschleute, überleben. Im Deception Valley stand einst das Camp von Mark und Delia Owen. An diesem abgeschiedenen Ort verfassten sie ihre Studie über die braune Hyäne und schrieben das berühmte Buch „Ruf der Kalahari“. Auf ausgiebigen Tierbeobachtungsfahrten erkunden wir Sunday Pan, Leopards Pan sowie die offene Weite der Pipers Pan, wo sich Springböcke, Oryx, Löffelhunde, braune Hyänen und die schwarzmähnigen Kalahari-Löwen aufhalten. Der Boteti Fluss ist immer noch ein Geheimtipp für die Tierbeobachtung. Eine Übernachtung unter dem Sternenhimmel auf der Ntwetwe Pan ist eines der Highlights. Im tierreichen Chobe Nationalpark ermöglichen wir eine der schönsten Bootsfahrten zur Tierbeobachtung. Ein Tagesausflug zu den weltbekannten Viktoria Wasserfällen ist unbedingt ein „berauschendes“ Erlebnis. Das Savuti-Gebiet ist bekannt für seine großen Löwen- und Hyänenrudel. Auf dieser Safari im Zelt mit Vollverpflegung übernachten wir in den Nationalparks auf privaten, abgelegenen Campsites mitten im Busch – eine Besonderheit, die es ermöglicht, das Nachtleben der Tiere unmittelbar mitzuerleben. Die grüne Landschaft des Okavango-Deltas, das grösste Binnendelta der Welt, beginnt am Khwai Fluss. Im Moremi, aufgrund seiner üppigen Vegetation einer der schönsten Wild Reservate Botswanas, erleben wir auf täglichen Pirschfahrten Elefanten- und Büffelherden sowie Zebras, Giraffen, Flusspferde, Löwen, Leoparden und eine bunte Vogelwelt. Zum Schluss haben Sie die Möglichkeit das Okavango Delta aus der „vogelperspektive“ zu betrachten.

Highlights unserer Safari

Ausgiebige Tierbeobachtungen in der Zentralkalahari

Übernachtung unterm freien Sternenhimmel

Bootsfahrt im tierreichen Chobe National Park

Unterkunfts Mix: Camping in freier Wildnis und exklusive Lodges außerhalb der Parks

Eingeschlossene Leistungen

Nicht eingeschlossene Leistungen

Termine 2024

Weitere Termine auf Anfrage.

Safari Preise 2024

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer:

  • Ab 6 Personen € 5.090
  • Bei 4-5 Personen € 5.840
  • Einzelzimmerzuschlag € 550

Einzelzimmer und Dreibettzimmer auf Anfrage und Verfügbarkeit.

Zusätzliche Informationen

Änderung aus unvorhergesehenen Gründen sind dem Unternehmen, zu Gunsten des Kunden, vorbehalten. Unterkünfte und Campsites sind abhängig von der Verfügbarkeit.

Zusammenfassung für Sie

Sie wollen die Tour Ihren Familienmitgliedern und Freunden zeigen oder sich die Tour in Ruhe durchlesen? Kein Problem, wir haben Ihnen alle Informationen zur Tour in eine PDF Datei zusammen gepackt.

Anfrage senden

Sie haben Interesse an dieser Tour und möchten eine Anfrage senden? Verwenden Sie hierfür unser Anfrage-Formular und wählen Sie beim Auswahlfeld die Tour aus.

Galerie

Reiseverlauf

Diese unvergessliche Safari erwartet Sie:

Tag 1
Tag 1

Maun

Ankunft am internationalen Flughafen in Maun mit Transfer zu Ihrer Unterkunft. Nutzen Sie diesen Tag zum Entspannen in der Lodge am Ufer des Thamalakane Flusses.

*Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im Crocodile Camp.

Tag 2 & 3 & 4
Tag 2 & 3 & 4

Rundu am Kavangofluss

An diesen Tagen gehen wir auf Pirschfahrten durch Sunday Pan, Leopard Pan, Pipers Pan und das Deception Valley. Eine aride Landschaft mit vielen Raubvögeln, Raubkatzen, Hyänen und Wildhunden. Hier gibt es den „König der Löwen“ mit schwarzer Mähne!

*Exklusives Camping in freier Wildnis mit Vollverpflegung in der Zentralkalahari.

Tag 5
Tag 5

Boteti

Diese Nacht verbringen wir in einem Camp am Boteti Fluss. Hippos, Krokodile und auch Elefanten tummeln sich am Ufer.

*Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im Boteti River Camp.

Tag 6
Tag 6

Ntwetwe Pan

Diesen Tag nutzen wir für Fahrten in der Ntwetwe Pan und einer besoners schönen Übernachtung unterm 1000 Sternenhimmel mitten auf der kargen SalzPfanne.

*Exklusives Camping in freier Wildnis mit Vollverpflegung bei Ntwetwe Pan.

Tag 7
Tag 7

Elephant Sands

An der Grenze zu Zimbabwe ist hier ein Landeswechsel der Elefanten. Entspannt beobachten wir die Elefanten von unserer Terrasse aus.

*Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im Elephant Sands.

Tag 8
Tag 8

Victoria Fälle

In Kasane angekommen geht es per Transfer (inklusiv) über die Grenze nach Zimbabwe zu den Viktoria Wasserfällen. Alle Aktivitäten sind fakultativ! Wir empfehlen den Helikopterflug durch die Schlucht, um den „Donnernden Rauch“ Mosi oa Tunya zu erleben.

*Übernachtung mit Frühstück im Lorries Guesthouse.

Tag 9 & 10
Tag 9 & 10

Chobe National Park

Transfer (inklusiv) zurück nach Kasane. Diese Tage stehen uns für die Erkundung des einzigartigen Chobe National Parks zur Verfügung. Hier gibt es riesige Elefanten- und Büffelherden u.a. Kudus, Rappen- und Schirrantilopen, den Ellipswasserbock, sowie Löwen und Leoparden nebst einer Vielfalt an Vögeln. Inklusive die besondere Bootsfahrt auf dem Chobe Fluss.

*Exklusives Camping in freier Wildnis mit Vollverpflegung im Chobe National Park.

Tag 11 & 12
Tag 11 & 12

Savuti

Unsere Pirschfahrt führt in die Steppenlandschaft von Savuti, berühmt für große Löwen- und Hyänenrudel. Am Lagerfeuer lauschen wir den Geräuschen der Nacht.

*Exklusives Camping in freier Wildnis mit Vollverpflegung in Savuti.

Tag 13 & 14
Tag 13 & 14

Khwai

Sensationell ist der Sundowner am Khwai River, meist mit Tierbeobachtung! Wildhunde und Raubkatzen ersuchen hier Ihre Jagdbeute. Die Wasservögel brüten auf kleinen Inseln im Schilf.

*Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im der Mogotlho Safari Lodge.

Tag 15 & 16
Tag 15 & 16

Moremi

Heute kommen wir in das Moremi Reservat, einer der schönsten Tierparks Botswanas. Das Camp für die nächsten Tage wird in ursprünglichster Natur errichtet. Wir haben Zeit für ausgiebige Tierbeobachtungsfahrten durch dichte Mopane- und Knopfbaumwälder sowie entlang des Kwaiflusses.

*Exklusives Camping in freier Wildnis mit Vollverpflegung im Moremi Wild Reservat.

Tag 17
Tag 17

Maun

Pirschfahrt quer durch den Moremi Park. Bei South Gate verlassen wir den Park und fahren nach Maun, der Hauptstadt des nördlichen Botswanas, die wir auf einem Stadtbummel erkunden. Sie können auf einem Rundflug (fakultativ) über das einzigartige Binnendelta diese einmalige Wasserwelt von oben bestaunen.

*Übernachtung mit Abendessen und Frühstück im Crocodile Camp.

Tag 18
Tag 18

Abreise

Abreise Transfer zum Internationalen Flughafen, rechtzeitig für Ihren Heimflug.

Aus unserem Gästebuch

Nach “Elefantenpfade am Okavango” vor genau 3 Jahren, stand für uns fest: Wir kommen wieder!
Ulrike - Joachim - Inge - Jürgen - Botswana Highlights - Oktober 2016
Weiterlesen
Nach “Elefantenpfade am Okavango” vor genau 3 Jahren, stand für uns fest: Wir kommen wieder! Monatelang haben wir insbesondere mit Heidi unsere Route ausgetüftelt. Der Lunare Regenbogen an den Victoria Falls gab das Reisedatum vor, da wir am 15./16. Oktober bei Vollmond an den Victoria Falls sein wollten. So starteten wir am 8. Oktober in Maun und fuhren natürlich wieder mit Sascha und Fillemon sowie Nico in die Zentral-Kalahari. Außer den üblichen Oryxantilopen und Springböcken erlebten wir Schakale, Löffelhunde, Honigdachse, balzende Riesentrappen und 2 Gepardinnen mit insgesamt 4 Jungen. In der Leopard-Pan war sogar eine echte… und lebende Leopardenschildkröte. Das nächste Highlight war die Übernachtung unter freiem Sternenhimmel auf der Salzpfanne. Mondaufgang und -untergang und die Milchstrasse waren einmalig! Das nächste Camp in Elephant-Sands, mitten zwischen Elefanten, war der Wahnsinn! Dann hat sich es Sascha natürlich nicht nehmen lassen, uns zu den Victoria falls zu begleiten. Trotz einer Invasion von Japanern haben wir es im Blitzlichtgewitter geschafft, tolle Eindrücke und Aufnahmen des Mond-Regenbogens über den Wasserfall zu gewinnen. Chobe und Moremi kannten wir schon und haben uns ein weiteres Mal nicht enttäuscht. Fillemon hat uns wieder toll umsorgt und bei den hohen Temperaturen von über 40° im Schatten, dann sogar noch mit einem "Eiskaffee" überrascht. Nico, unser botswanischer Fahrer in den Parks hat uns sehr umsichtig durch schwieriges Terrain chauffiert und auf alle Fotografen Wünsche prompt reagiert. Dank der tollen Reiseausarbeitung von Heidi und Sascha’s Adleraugen, hatten wir wieder einen unvergesslichen Afrika-Urlaub. Mit der Planung für den nächsten Namibia Urlaub haben wir daher auch schon wieder direkt begonnen. Vielen, vielen Dank an Sascha, Fillemon, Nico, Heidi & Jimmy sowie Annika!
Das glaubt dir Keiner! Diese Wunder - dieses Staunen - diese Erschöpfung - dieses Aufrappeln… dieses Überschreiten eigener Grenzen… es hat mich verändert!
Diana - Jürgen - Barbara - Karin - Eva - Sven - Zelt Safari Botswana - Juni 2005
Weiterlesen
Heia Safari… Elefanten kenne ich nur aus dem Zoo: artig reichen sie ihre Rüssel, um Leckerbissen in Empfang zu nehmen… In der Wildnis verschiebt sich dann einiges… Die Relationen stimmen nicht mehr: Jetzt bist du auf der anderen Seite und die Elefanten sind KING! Merke: Kameldornbäume sind schöne Souvenirs. Sie sind aber auch die Lieblingsspeise der Elefanten! Also: baue nie dein Zelt unter einem Kameldornbaum auf, oder dort, wo diese Schoten zu häuf herumliegen… nachts, wenn du schläfst, werden die Elefanten kommen, sie werden sie finden… Sie werden diesen Fund der Familie mitteilen… sie werden dich finden, Dich in deinem kleinen dünnen Zelt. Riesig stehen sie um Dich herum, schütteln den Baum, die Schoten krachen auf dein Zelt, sie langen mit dem Rüssel danach, zerbrechen, zermahlen und verdauen diese Dinger - sie stöhnen, ächzen, streifen Dein Zelt, furzen, stinken und rülpsen - geben Geräusche von sich, die noch nie zuvor Dein Ohr erreicht haben… Und du bist verdonnert, mucksmäuschenstill zu sein - keine Taschenlampe, keine Bewegung, kein Rufen - NICHTS!! Und sie gehen erst wieder, wenn die letzte Schote vertilgt ist. Du hast Angst - musst pinkeln vor Angst… sofort!! Der kleine Eimer ist draussen… vorm Zelt!!! Du öffnest todesmutig den Reißverschluss und streckst den Arm raus… wo ist der Eimer??? Du reckst dich noch weiter… holst den Eimer… Das glaubt dir Keiner! Du weißt nicht, wie es aussah, als Gott die Erde erschaf? Steh früh morgens um 5 Uhr auf… mach ein Game Drive am Chobe Fluss bei Sonnenaufgang… die ganze Ebene leuchtet… hunderte Affen jagen umher… die Wasser spiegeln das flammende Rot der aufgehenden Sonne wider… die Luft zittert… aus den Büschen schieben sich die Büffel… die Impalas springen… die See-Adler lassen sich auf kahlen Ästen nieder… wenn dich noch nichts berührt hat… jetzt, bist du dran… hol tief Luft… stzt deine Sonnenbrille auf, muß ja keiner sehen, daß du heulst… Das glaubt dir eh Keiner! Kein Frühstück wird dir je wieder so schmecken, wie das Schmack… der Milipab, den du zuhaus nicht angerührt hättest, die Spiegeleier mit Speck… die Papaya, Kaffe und Tee… und das unterm freien Himmel… Das glaubt dir Keiner! Du wärst lieber in einer komfortablen Lodge… mit Sundowner auf der Holzterrasse… Smalltalk an der Bar? Vergiss es! Wenn du noch nicht ganz verdorben bist… wirst du es dort einen kurzen Nachmittag lang aushalten. (Du bekommst die Gelegenheit!) Es ist nicht die Essenz… es ist ein Konstrukt davon. Das Zelten im Busch… der unmittelbare Kontakt mit der Natur ist es! Jimmy und Heidi! Danke Euch für Eure Gastfreundschaft. Danke für meine Erfahrungen… ich gehe reich nach hause… reich an Eindrücken, Bildern und Geschichten. Diese wunder - dieses Staunen - diese Erschöpfung - dieses Aufrappeln… dieses Überschreiten eigener Grenzen… es hat mich verändert!
Es war wie Liebe auf den ersten Blick, als wir damals an der Messe in Zürich ins Gespräch kommen mit Heidi. Kein Massentourismus, ein Individual-Erlebnis mit Southern Cross Safaris erster Güte!
Carine - Walter - Christine - Alfred - Elke - Namibia & Botswana - September 2018
Weiterlesen
Es war wie Liebe auf den ersten Blick, als wir damals an der Messe in Zürich ins Gespräch kommen mit Heidi. Mit ihr planen wir unsere 2-wöchige Tour Namibia-Botswana-Südafrika. Vor unserem Start besucht uns Heidi und legt uns Informationsbroschüren vor, erklärt auch auf Karten und Bildern, was uns erwartet. Eine Vorbereitung ist das, das seines Gleichen sucht - einfach top. Auf demselben Niveau geht es auf zur Tour, Jimmy - so stellt sich bald heraus, ein Mann, eins mit der Natur, bleibt bei Fragen über Tiere und Pflanzen kaum eine Antwort schuldig. Unter seinen buschigen Augenbrauen ein Augenpaar voller Humor. Die Funktion von seinem Fahrzeug kennt er wohl auswendig, liegt immer mal wieder unter der Maschine und kontrolliert, wenn ihm etwas suspekt vorkommt. Ob Fahrzeug, Küche, Lebensmittel, Getränke, Stromverfügbarkeit für Kameras und IPhones, Zelte, Einrichtungen - Jimmy der Mann für alle Fälle… und stets gelassen, freundlich und hilfsbereit überblickt er das Geschehen. Fillemon der Koch - ein hagerer, sympathischer - eher zurückhaltender Mann. Kaum zu glauben, was er drauf hat. Zaubert Abend für Abend ein köstliches Menü auf den Tisch. Und dies mit Rost und Feuer. Auch er geht uns zur Hand, wenn wir Hilfe brauchen. Alles in allem ein Dream-Team, Jimmy der Guide und Fillemon der Koch. Nein!!! Kein Massentourismus, ein Individual-Erlebnis mit Southern Cross Safaris erster Güte!
Was heißt Southern Cross Safaris? Abenteuer, wie es noch nie einer erlebt hat.
Inge – Katrin – Horst – Marius - Max - Kalahari & Moremi Januar 2023
Weiterlesen
Was heißt Southern Cross Safaris? Abenteuer, wie es noch nie einer erlebt hat. Träumen mit großer Spannung. Ein wahnsinngig geschultes Auge. Geduld und Hoffnung gespickt mit Humor. Ein so großes Wissen, dass wir nicht so schnell aufnehmen konnten. Ein Gefühl immer sicher und geschützt zu sein. Alle Tiere durften wir über Stunden beobachten und lernen wie ihr Verhalten ist. Durch wen durften wir das erfahren??? Es ist ein liebevoller „Teddy Bär“ namens Jimmy Zimmer der unermüdlich mit wachsamen Auge mit uns morgens um 6:00 Uhr durch die Wildnis fuhr, um uns das größte Abenteuer zu ermöglichen. Er „präsentierte“ uns alle Tiere mit seinem großen Wissen. Begleitet von seinem tollen Humor!! Es konnten keine Bedenken wie Angst oder Zweifel aufkommen. Wir hatten uns immer in einer Traumwelt befunden, die wir nie wieder so erleben werden. Es gibt nicht genug Worte um Danke zu sagen. Wir werden in die Welt posaunen: Jimmy, nur du bist es, der den Menschen in Wildnis das Glück der Tierwelt unter die Haut gehen lässt. Auch dürfen wir Deinen langjährigen Koch Filemon nicht vergessen. Der Allzeit und immer in jeder Situation unser Helfer und Freund war. Er weckte uns morgens um 5:30 Uhr. Das Handwaschbecken war mit warmen Wasser gefüllt. Der frische Kaffee stand auf dem Tisch und Ouma’s Beskuits ließen unseren Tag beginnen. Nach der unvergesslichen Pirsch gab es anschließend ein hervorragendes Frühstück!! Überhaupt war Filemon’s Kochkünste nicht zu übertreffen. Danke Fili – Du bist großartig!
Voriger
Nächster

Was macht unsere Safari so besonders?

Deutsch- sprachige Reiseleitung

Kleine Gruppen

Spezielle Geländewagen

Safari Zelterlebnis

Abseits der Touristenpfade

Familienbetrieb

Was macht unsere Safari so besonders?

Anfrage senden

Sie haben Interesse an dieser Tour und möchten eine Anfrage senden? Verwenden Sie hierfür unser Anfrage-Formular und wählen Sie beim Auswahlfeld die Tour aus.